kurz erklärt: Das Prinzip der Solidarischen Landwirtschaft (SOLAWI)

(Bildquelle: http://solawiblumenthal.files.wordpress.com)

 

"In der Solidarischen Landwirtschaft (Solawi) tragen mehrere private Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Durch den persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die Erzeuger*innen als auch die Verbraucher*innen die vielfältigen Vorteile einer nicht-industriellen, marktunabhängigen Landwirtschaft."

https://www.solidarische-landwirtschaft.org/das-konzept


Folgende Priorität ist wichtig zum Aufbau der Solawi:

 

1. Finanzierungsgemeinschaft finden (dazu dient diese Internetseite)

2. Anbauteam suchen (am Besten Gemüsegärtner oder Bauern)

    Diese werden z.B. Angestellte der Solawi mit festem Einkommen.


Soetwas könnte dort entstehen:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-ostwestfalen-lippe/video-die-gemuese-flatrate-vom-gemeinschaftsacker-100.html


https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-ostwestfalen-lippe/video-solidarische-landwirtschaft-110.html


https://www.solawi-dalborn.org/ackerbildung/


Zur Orientierung hier eine Karte von Solawis und entsprechenden Intitiativen in Deutschland:

https://ernte-teilen.org/karte