Liebe Gemüsefreunde,

in unseren Vorbereitungen sind wir soweit, dass wir mit einem Anbau in 2021 beginnen können. Dafür ist noch einiges zu tun, was wir ab Herbst angehen müssen. Bevor an Saaten und Pflanzungen zu denken ist, müssen wir die Finanzierung des Projektes sichern. Ziel ist es, einen Landwirt für Gemüsebau für unser Vorhaben einzustellen. Um diese Personalkosten und weitere Aufwendungen decken zu können, benötigen wir die zu erwartende finanzielle Unterstützung.

 

Das Produkt wird zunächst (ab dem Erntezeitpunkt) aus einer wöchentlichen Gemüselieferung mit Kartoffelanteil bestehen, was im Leissetal produziert wird. Perspektivisch sehen wir noch eine Erweiterung auf Ziegenmilchprodukte.10+ kostenlose Gemüsekorb und Gemüse-Bilder - Pixabay

Zur Deckung der laufenden Kosten (z.B. Personalkosten, Miete/ Pacht) rechnen wir derzeit bei 50 Mindestanteilen mit einen Richtpreis von ca. 75 bis 80,- € pro Monat ab Projektbeginn im März. Dafür gibt's eine wöchentliche Gemüseportion für 1-2 Personen aus natürlichem und regionalem Anbau, ein aktuelles Erntebeispiel ist hier (bitte klicken) einzusehen. Dieser Betrag dient weiterhin der Unterstützung beim Aufbau einer solidarischen Landwirtschaft im Schmallenberger Raum. Nach dem Prinzip "offener Hof" soll jeder am Hof- und Anbaugeschehen teilhaben. Sei Teil und Zeuge beim Aufbau deiner Selbstversorgung!

 

Zur Deckung der Investitionskosten (z.B. Folientunnel, Maschinen und Geräte) versuchen wir gerade, ein "Crowdfunding" zu organisieren.

Für gewünschte Teilnahme am Projekt bitten wir deshalb hier um Voranmeldung auf unsere Warteliste.


20 Gemüseanteile sind auf unserer Warteliste bereits vergeben.

"Wer zuerst kommt mahlt zuerst!"

Eintrag zur Voranmeldung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.